Daten und Fakten zur Zeitarbeit

Daten und Fakten zur Zeitarbeit

„Zeitarbeit bietet Perspektiven und Chancen – sowohl dem Einzelnen als auch der deutschen Wirtschaft. Sie ermöglicht vielen Menschen einen Einstieg in den Arbeitsmarkt und ist für deutsche Unternehmen ein Flexibilitätsinstrument. Zeitarbeit unterliegt zu 100 Prozent dem deutschen Arbeitsrecht.“ Mit diesen Aussagen zur Arbeitnehmerüberlassung leitet das Online-Magazin CityNews Köln einen neuen Artikel ein, in dem es das Thema Zeitarbeit unter die Lupe nimmt und aktuelle Daten und Analysen zur Zeitarbeit zusammengetragen hat.

Die untersuchten Daten stammen unter anderem vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW), der Bundesagentur für Arbeit, Ciett und dem Statistischen Bundesamt.

Zeitarbeit als wichtiges Instrument für Flexibilisierung und Wachstum

Nach Analyse der Daten sei Zeitarbeit ein unverzichtbares Flexibilisierungsinstrument für die deutsche Wirtschaft, so CityNews. Zeitarbeit ermöglicht die unkomplizierte und schnelle Rekrutierung von qualifiziertem Personal, was gerade in der export-orientierten Deutschen Wirtschaft mit kurzfristigen Auftragsspitzen von entscheidender Bedeutung sei.

Zeitarbeit als (Wieder-)Einstieg ins Berufsleben

Zeitarbeit nutze jedoch nicht nur den Unternehmen. Insbesondere im Bereich geringqualifizierter Arbeitsverhältnisse sei eine Zuführung von ehemals arbeitslosen Arbeitnehmern in den Arbeitsmarkt durch Leiharbeit deutlich zu belegen. Auch darüber hinaus, in höher qualifizierten Stellen, stärke Zeitarbeit sowohl die Unternehmen als auch die Stammbelegschaft.

Zeitarbeit: Regulierung und Bezahlung

Zeitarbeitnehmer als unterbezahlte Arbeitnehmer zweiter Klasse? Dieses Bild ist weit verbreitet, die Daten würden es aber nicht belegen, so CityNews. Seit 2012 gibt es in der Zeitarbeitsbranche eine flächendeckende Lohnuntergrenze, die im Westen Deutschlands bei mindestens 9,00 Euro pro Stunde und damit für ungelernte Zeitarbeitskräfte deutlich über dem gesetzlichen Mindestlohn liegt. Durch Tarifverträge und Branchenzuschläge gelte zudem in vielen Bereichen eine ähnliche Bezahlung wie bei der Stammbelegschaft.

Weitere Sicherheiten für Zeitarbeitnehmer würden sich aus der umfassenden Regulierung der Branche ergeben. So gibt es ein eigenes Gesetz zur Arbeitnehmerüberlassung, das unter anderem eine Lizenzierung Zeitarbeitsunternehmen vorschreibt, verbunden mit regelmäßigen Kontrollen durch die Bundesagentur für Arbeit und die Zollverwaltung.

Den gesamten Artikel mit einer ergänzenden Auflistung von Zahlen und Fakten zur Zeitarbeit können Sie hier einsehen.

Oben