Wichtige Hinweise an Bewerber & Mitarbeiter
im Kundeneinsatz von Tempo-Team

Im Zusammenhang mit dem ersten Auftreten des Coronavirus in Deutschland bitten wir alle Bewerber:innen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kundeneinsatz, die nachfolgenden Informationen zur Kenntnis zu nehmen und die geforderten Maßnahmen jederzeit zu befolgen.

Verhaltensregeln

Um Infektionsketten zu unterbrechen und sich selber nicht anzustecken, bitten wir Sie um die Einhaltung der folgenden Verhaltensregeln, wenn Sie unsere Niederlassungen besuchen:

  • Bei Corona-typischen Symptomen, wie z.B. Fieber und Husten, zuhause bleiben
  • Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen einhalten
  • Mund-Nasen-Schutz tragen, sollte der Mindestabstand nicht eingehalten werden können
  • Regelmäßig Hände mit Seife waschen o. desinfizieren
  • Nicht mit den Händen ins Gesicht fassen
  • Nicht die Hand geben
  • In die Armbeuge oder ein Taschentuch niesen o. husten, nicht in die Hand

Die vorstehenden Verhaltens- und Hygieneregeln sind bei jedem Besuch einer Tempo-Team Niederlassung zwingend einzuhalten.
Sie können bei Erfordernis am Empfang nach einer Mund-Nasen-Bedeckung fragen.

Zur Nachvollziehbarkeit der Kontaktkette tragen Sie bitte Ihren Namen und die Telefonnummer, sowie wenn vorhanden Firma, in das Besucherformular ein. Das Formular wird 14 Tage aufbewahrt und anschließend unter Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorgaben vernichtet.

HOTLINES ZUM CORONAVIRUS:

Das Bundesgesundheitsministerium hat auf seiner Seite zum Coronavirus folgende bundesweiten Hotlines angegeben:

  • Unabhängige Patientenberatung Deutschland - 0800 011 77 22
  • Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon) - 030 346 465 100
  • Allgemeine Erstinformation und Kontaktvermittlung - Behördennummer 115 (www.115.de)

Beratungs-Hotline in beruflichen und privaten Krisensituationen
Persönliche Schicksalsschläge, Suchtprobleme, Probleme am Arbeitsplatz oder unvorhergesehene Krisensituationen, die plötzlich oder über einen längeren Zeitraum auf Menschen einwirken, können psychische wie physische Reaktionen auslösen. Dabei können diese alleine oder als sog. Multikonfliktsituationen auftreten.

Tempo-Team bietet allen Mitarbeitern sowie deren Angehörigen eine unabhängige, der Schweigepflicht unterliegende Beratungsmöglichkeit zu diesen Themen an. Mittels ausgebildeter Psychologen und Arbeitsmedizinern berät das Werksarztzentrum telefonisch, per Email oder über ein Webportal. Die Beratung per Telefon, Email oder Online kann grundsätzlich immer anonym erfolgen.

Über die Nutzung des Angebotes entscheiden betroffene Mitarbeiter oder ihre Angehörigen alleine. Es erfolgt keinerlei Rückmeldung an die Organisationseinheit, wenn bzw. ob eine Kontaktaufnahme stattgefunden hat.

Kontaktdaten EAP:
Hotline: 0800 – 11 11 987
E-Mail: beratung@arbeitsmedizin.de
Online: www.arbeitsmedizin.de (Navigation: Information => Employee Assistance Program)
Passwort: Angebot48

 

Information vom 2. April 2020: Kurzarbeit - Was heißt das und was kann ich tun?
Die Folgen, die die Ausbreitung des Corona-Virus mit sich bringt, führt bei allen Beteiligten zu großer Verunsicherung. Wir als Arbeitgeber möchten Ihnen gerne helfen, mit der Situation umzugehen - denn nur gemeinsam können wir die Krise meistern. Eine Möglichkeit ist die Kurzarbeit. Sie vermeidet Kündigungen und sichert Arbeitsplätze in schwieriger Zeit. Wenn Sie von Kurzarbeit betroffen sind, sollten Sie folgendes wissen: Informationsblatt zur Kurzarbeit

                                                                               

Information vom 23.03.2020: Coronavirus - Fremdsprachliche Informationsblätter
Das Land Hessen stellt Informationen in mehreren Sprachen zur Verfügung, unter anderem Englisch, Türkisch, Polnisch, Russisch, Arabisch, Französisch, Bulgarisch und Rumänisch. Neben Hinweisen, die nur Hessen betreffen, enthalten die Info-Blätter wichtige allgemeingültige Informationen zu Coronavirus.
>>> Zu den Informationen in verschiedenen Sprachen

                                                                               

Information vom 20.03.2020: Was tut Tempo-Team
Die Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland und weltweit führt verständlicherweise in allen Lebensbereichen zu Verunsicherung. Wir möchten Ihnen als Ihr Arbeitgeber aufzeigen, wie wir bei Tempo-Team mit der aktuellen Situation umgehen.

Grundsätzlich gilt, dass wir ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld für alle anstreben. Wir halten frühzeitig und proaktiv Ausschau nach potenziellen Risiken und Wegen, sie bestmöglich zu minimieren. Nach Bekanntwerden des Ausmaßes der Virusverbreitung hat Tempo-Team Deutschland sofort gehandelt und u. a. die Zusammenarbeit mit dem Werksarztzentrum Deutschland intensiviert.
Wir, als Ihre Ansprechpartner in den Tempo-Team Standorten, werden von unserer Zentrale kontinuierlich mit tagesaktuellen Informationen und Handlungsempfehlungen versorgt. Wir werden dabei unterstützt, im Umgang mit Ihnen, unseren Bewerbern und Kunden fundierte Antworten zu geben sowie Vorbeuge- und Schutzmaßnahmen umzusetzen. Nichts ist gerade wichtiger als der Schutz der Gesundheit aller. Die aktuelle Situation ist für uns alle sehr herausfordernd, aber wir stellen uns dieser Herausforderung. Als Teil eines weltweit agierenden Konzerns haben wir eine solide Basis. Wir sorgen dafür, dass der Geschäftsbetrieb weiterhin aufrechterhalten bleibt.

Informieren Sie sich bitte regelmäßig über diese Webseite. Zur Klärung individueller Angelegenheiten sind wir gerne für Sie da. Bitte sprechen Sie uns telefonisch oder per E-Mail an. Wir alle müssen durch das Vermeiden von direkten Kontakten wo immer es möglich ist dazu beitragen, die Verbreitung der Infektionen mit dem Coronavirus zu verlangsamen.

Geben Sie auf sich acht und bleiben Sie gesund!
Ihr Tempo-Team
                                                                               

Information vom 19.03.2020: Wir nehmen die Empfehlungen der Bundesregierung, Behörden und Institute sehr ernst und gehen verantwortungsvoll mit der Corona-Situation um. Dazu gehört auch, soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Aus diesem Grund sind Ihre Tempo-Team Ansprechpartner angehalten, Vorsichtsmaßnahmen in den Niederlassungen umzusetzen. Wir bitten um Ihre Mithilfe:

  • Klären Sie bitte alle Angelegenheiten, für die Sie nicht zwingend persönlich erscheinen müssen, per E-Mail oder telefonisch. Die Kontaktmöglichkeiten jedes Tempo-Team Standortes finden Sie bei Bedarf auf unserer Standortübersicht.
  • Sollte ein Besuch in der Niederlassung unvermeidbar sein, melden Sie sich möglichst vorher an, damit eine bessere Planung ermöglicht wird. Treten Sie möglichst einzeln ein und halten Sie zu anderen Personen Abstand.

Maßnahmen

Um Infektionsketten zu unterbrechen und sich selber nicht anzustecken, bitten wir Sie um die Umsetzung folgender Maßnahmen:

  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und sorgfältig (mindestens 20 Sekunden mit Seife, bis zum Handgelenk).
  • Vermeiden Sie Händeschütteln und Umarmungen.
  • Halten Sie mindestens ein bis zwei Meter Abstand zu Erkrankten.
  • Berühren Sie die Schleimhäute im Gesicht nicht mit den Händen.
  • Niesen Sie in die Armbeuge statt in die Hand.
  • Entsorgen Sie benutzte Taschentücher umgehend nach Gebrauch.
  • Meiden Sie belebte Orte und Veranstaltungen.
  • Bleiben Sie bei Krankheitsverdacht zu Hause und kontaktieren Sie telefonisch einen Arzt/Ärztin oder ein Krankenhaus.
  • Melden Sie begründete Verdachtsfälle umgehend Ihrem Tempo-Team Ansprechpartner oder der Niederlassung.
  • Beachten Sie die Weisungen des Einsatzbetriebes bezüglich des Umgangs mit dem Coronavirus

Um über aktuelle Reisebeschränkungen auf dem Laufenden zu sein, informieren Sie sich bitte über die öffentlich zugänglichen Angaben der Behörden. Sollten Sie trotzdem in ein Risikogebiet gereist sein oder mit Personen Kontakt haben (privat oder beruflich), die in diesen Gebieten gereist sind, bitten wir Sie, Ihren Gesundheitszustand genau zu beobachten.

Übertragung

Die Übertragung des neuen Coronavirus geschieht vor allem durch Tröpfcheninfektion: Beim Niesen oder Husten gelangen Viren von einem Menschen entweder direkt auf die Schleimhäute von Nase, Mund und Augen eines anderen Menschen. Oder die ausgeschiedenen Viren überleben einige Stunden in winzigen Tröpfchen auf Händen oder Oberflächen (Türklinken, Knöpfe etc.), die dann durch Berührungen im Gesicht auf die eigenen Schleimhäute von Nase, Mund und Augen gelangen. In aller Regel ist jedoch ein enger Kontakt (unter 2 Metern über 15 Minuten) mit einer infektiösen Person erforderlich.

 

Weitere Informationen zum Coronavirus

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und des Robert Koch Institutes.

Außerdem erreichen Sie das Werksarztzentrum unter folgender E-Mail-Adresse: arbeitsmedizin@werksarztzentrum.de

Informationsflyer: Werksarztzentrum & BZgA

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und stetig verbessern zu können, setzen wir Cookies ein. Sie können selbst entscheiden welche Cookies gesetzt werden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Speichern