Tempo-Team Blog

3 Tipps für die digitale Bewerbung

Digitale Bewerbung

Unterlagen zusammensuchen, Zeugnisse ausdrucken, alles in einer schicken Bewerbungsmappe zusammenstellen und dann zur Post bringen: Dies gehört der Vergangenheit an. Die meisten Unternehmen bevorzugen inzwischen eine digitale Bewerbung. Hier ein paar Tipps, wie Sie Ihre Bewerbung richtig auf den Weg bringen:

1. Den richtigen Kanal und Ansprechpartner finden

Gerade größere Unternehmen stellen zunehmend ein Bewerberportal auf ihrer Internetseite zur Verfügung, auf dem Sie sich dann auch gleich online Bewerben können. Nutzen Sie diese Möglichkeit.

Hier finden Sie nicht nur notwendige und interessante Informationen für Ihre Bewerbung beim Wunscharbeitgeber. Meist wird auch ein Online-Formular für die Bewerbung bereitgestellt. Wenn Sie dieses nutzen, geht die Bewerbung gleich an den richtigen Adressaten. In der Regel werden auch die erwarteten Unterlagen und Informationen für Ihre Bewerbung systematisch abgefragt. Sie erhalten damit eine detaillierte Anleitung, was genau Sie in welcher Form übermitteln müssen (Zeugnisse, Zertifkate, Ausbildungsnachweis etc.).

Gibt es keine Möglichkeit, sich über das Internet zu bewerben, ist oftmals die E-Mail der geeignete Weg, um Ihre Bewerbung zu versenden. Versuchen Sie hier, den richtigen Empfänger im Unternehmen herauszufinden. In Stellenanzeigen wird häufig ein direkter Ansprechpartner oder eine Funktions-Email für die Personalabteilung genannt. Häufig finden Sie auch auf der Homepage Kontaktangaben zu den Personalverantwortlichen. Wenn möglich, vermeiden Sie einen Versand an die allgemeine Kontaktadresse (info@ etc.). Je nach Unternehmensgröße und Mailaufkommen kann diese leicht verloren gehen.

2. Bewerbung richtig als E-Mail versenden

Wenn Sie Ihre Bewerbung als E-Mail übermitteln, sollten Sie alle wesentlichen Unterlagen in einer Datei im PDF-Format zusammenfassen. Kein Personalverantwortlicher möchte sich mühsam durch 20 Anhänge klicken. Vermeiden Sie auch potentiell virengefährdete oder exotische Dateiformate (z.B. Word- oder Powerpoint-Dateien, ausführbare Anwendungen .exe). Diese können vom Adressaten unter Umständen nicht geöffnet werden.

Achten Sie zudem auf eine möglichst geringe Dateigröße, denn häufig gelten beim Empfang von E-Mails Obergrenzen. Mit maximal 5MB sind Sie auf der sicheren Seite. Hierfür müssen Sie ggf. die Komprimierung von Bildern und Scans optimieren. Achten Sie dabei darauf, dass Ihre Bewerbungsunterlagen nach wie vor gut lesbar sind.

Geben Sie Ihren Bewerbungs-Dateien dann einen gut identifizierbaren Namen. Dieser sollte Ihren eigenen Namen sowie ggf. die Stellenbezeichnung enthalten. Und geben Sie auch Ihrer E-Mail selbst einen aussagekräftigen Betreff, in dem Sie zumindest die genaue Stellenbezeichnung aufführen.

3. Auch digital gilt: Machen Sie einen guten Eindruck

Ihre digitale Bewerbung sollten Sie genauso gründlich zusammenstellen wie die Bewerbungsmappe auf Papier. Ein ansprechendes, motiviertes Anschreiben sowie die notwendigen Unterlagen sind Pflicht.

Vorsicht aber vor Copy & Paste – Fehlern! Weil Online-Bewerbungen so schnell und einfach erstellt sind, besteht hier ein besonderes Risiko für Fehltritte. Prüfen Sie vor dem Klick auf „Senden“ nochmal alles gründlich. Wenn Sie mehrere Bewerbungen auf einmal versenden, achten Sie besonders darauf, dass Sie überall die richtigen Ansprechpartner und Unternehmen adressiert haben.

Zurück

Unsere Website setzt Cookies ein um unsere Dienste für Sie bereitzustellen.
Ohne Ihr Einverständnis können technische Einschränkungen beim Besuch unserer Seite auftreten. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Einverstanden