Tempo-Team Blog

Bedeutung und häufige Fehler beim Employer Branding

Employer Branding

Die aktuellen Arbeitslosenzahlen der Agentur für Arbeit sind rekordverdächtig und so niedrig wie zuletzt vor 25 Jahren. Eine erfreuliche Entwicklung, die jedoch auch eine Kehrseite hat: Für Unternehmen wird es immer schwieriger qualifiziertes Fachpersonal zu finden und zu halten. Der Aufbau eines guten Images als Arbeitgeber, einer Arbeitgebermarke oder Neudeutsch auch „Employer Branding“, spielt daher eine große Rolle für einen erfolgreichen Rekrutierungsprozess. Doch nicht immer gelingt dies so, wie es sollte.

Erfolgreiches Employer Branding bietet gleich mehrfachen Ertrag: Es ist ein großartiges Instrument, um die besten Talente für Ihre Teams zu gewinnen. Es hilft, aktuelle Mitarbeiter zu motivieren und zu halten. Und der Aufbau einer herausragenden Arbeitgebermarke hat natürlich auch positive Effekte auf das allgemeine Firmenimage, es stärkt nachhaltig das Ansehen und die Bekanntheit Ihres Unternehmens.

Da Employer Branding in direkter Verbindung zu Ihren Mitarbeitern und Bewerbern steht, ist es jedoch mehr als bloße Werbung und verlangt in besonderem Maße nach Authentizität und Verankerung im Unternehmen selbst. Das propagierte Unternehmensbild muss sich in der Realität wiederfinden. Sonst drohen die Bemühungen zu scheitern.

Sie müssen im Unternehmen leben, was Sie predigen

Seien Sie authentisch. Wenn das Bild, welches Ihr Unternehmen von sich in der Öffentlichkeit als Arbeitgeber zeichnet, nicht der Realität entspricht, wird das Employer Branding mit großer Wahrscheinlichkeit scheitern.

Ein paar Beispiele: Großartige Karrierechancen werden offensiv im Rahmen des Employer Branding beworben, in Wahrheit gibt es jedoch kaum Aufstiegsmöglichkeiten, geschweige denn ein wirkliches Karriere-Entwicklungsprogramm. Oder in der Außendarstellung werden die vielzitierte "Work-Life-Balance" und die flexiblen Arbeitsmöglichkeiten im Unternehmen schmackhaft hervorgehoben, hinter den Kulissen herrscht jedoch nach wie vor die Stechuhr.

Was Sie tun können: Leben Sie im Unternehmen, womit sie sich brüsten. Schlicht und einfach.

Auch die Angestellten sollten vom Employer Branding profitieren und so zu Markenbotschaftern werden.

Wie bereits erwähnt: Das nach außen gezeichnete Bild als Arbeitgeber muss im Unternehmen verankert sein. Beim Employer Branding geht es nicht nur um potenziellen Kandidaten. Es geht auch um die tatsächlich gelebte Unternehmenskultur, um das Arbeitsklima und ganz konkret: um Ihre Angestellten. Nicht zuletzt sind sie in diesem Fall die stärksten und glaubwürdigsten Markenbotschafter.
Employer Branding ist eine großartige Anwerbungsstrategie im Bereich von Karriere-Website, Social Media, E-Mails etc. Doch der absolute Kern des Employer Branding beginnt im Unternehmen. Wenn Work-Life-Balance und flexible Arbeitsgestaltung Ihr Arbeitgeber-Image prägen sollen, dann müssen den Mitarbeiter auch Möglichkeiten wie Home Office, Gleitzeit oder flexible Arbeitszeitkonten zur Verfügung stehen.

Das spricht sich rum und stärkt die Arbeitgebermarke, nicht nur bei engen Freunden und in der Familie. “Ja, mein Unternehmen erlaubt ein flexibles Leben! Es ist wirklich hilfreich.“ Zudem erhöhen sich Ihre Chancen wertvolle Mitarbeiter langfristig zu halten und zu motivieren.

Machen Sie sich Gedanken über die Einarbeitungsphase bzw. die Eingliederungsprozesse

Verfügt Ihr Unternehmen über einen geeigneten Eingliederungsprozess?

Der Aufbau eines neuen, leistungsstarken Mitarbeiters endet nicht mit Unterschrift des Arbeitsvertrages oder der Vorstellungsrunde bei seinen Kollegen. Wenn er sich dann anschließend ganz alleine zurechtfinden muss, steigt die Wahrscheinlichkeit für ein Scheitern und Unzufriedenheit.

Eine gute Einarbeitung weckt Begeisterung und Zuversicht, sie setzt Erwartungen und regt Engagement an. Geben sie die notwendigen Hilfestellungen, damit ein neuer Mitarbeiter schnell zurechtkommt und zum Leistungsträger werden kann. Hierfür sind sowohl fachliche Unterstützung als auch soziale Komponenten wichtig.

Überprüfen Sie, was Personalführung in Ihrem Unternehmen bedeutet, wie die Einarbeitung neuer Mitarbeiter im Unternehmen erfolgt und wie Sie diesen Prozess gegebenenfalls verbessern können. Sie gewinnen zweifach: erstens einen zufriedenen, leistungsbereiten Mitarbeiter, zweitens einen neuen Führsprecher, der die Botschaften Ihres Employer Branding glaubhaft unterstützt.

Zurück

Willkommen Übernehmen Sie die Kontrolle über Ihre Cookies.

Bei Tempo-Team kombinieren wir die Kraft der heutigen Technologie mit der Leidenschaft unserer HR-Experten, um eine menschlichere Erfahrung zu schaffen. Um dieses Ziel zu erreichen, verwenden wir Cookies. Cookies helfen uns dabei, ein nahtloses Surferlebnis zu bieten, indem die Cookies Sie bei jedem Besuch der Website erkennen und unserem Team helfen, zu verstehen, welche Teile der Website für Sie am interessantesten sind. Die Cookie-Einstellungen auf dieser Seite sind auf "Alle zulassen" eingestellt. Sie können Ihre Einstellungen jedoch jederzeit ändern. Bitte beachten Sie, dass Sie dadurch möglicherweise einige Funktionen verlieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.

Cookie-Einstellungen Alle akzeptieren

Cookie-Präferenzzentrum

Sie befinden sich auf www.tempo-team.com, der Website von Tempo-Team Management Holding GmbH, im Folgenden als "Tempo-Team" oder "wir" bezeichnet. Unsere Website (www.tempo-team.com und ihre Subdomains) verwendet Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die über Ihren Browser auf Ihrem Gerät (Computer, Tablet oder Mobiltelefon) gespeichert werden, um die Nutzung der Website zu vereinfachen, bestimmte Funktionen zu aktivieren und den Besuch unserer Website attraktiv zu gestalten. Wir verwenden Cookies, um unseren Website-Besuchern eine bessere Erfahrung zu bieten, Präferenzen zu identifizieren, technische Probleme zu diagnostizieren, Trends zu analysieren und uns allgemein bei der Verbesserung unserer Website zu helfen. Die Informationen in den Cookies beziehen sich auf Ihr Gerät, Ihren Browser und die Art und Weise, wie Sie unsere Inhalte durchblättern, und sind nicht mit Ihrem Namen, Ihrer Adresse oder Ihrer E-Mail-Adresse verknüpft. Soweit personenbezogene Daten mit Cookies erhoben werden, werden diese nur gemäß unserer Datenschutzerklärung verarbeitet. Unsere Datenschutzerklärung und diese Cookie-Erklärung. Weitere Informationen

Alle akzeptieren
Erforderliche Cookies

Diese Cookies sind erforderlich, damit die Webseite funktioniert, und können in unseren Systemen nicht ausgeschaltet werden. Sie werden normalerweise nur als Reaktion auf von Ihnen durchgeführte Aktionen festgelegt, die einer Anforderung von Diensten gleichkommen, z. B. das Festlegen Ihrer Datenschutzeinstellungen, das Anmelden oder das Ausfüllen von Formularen. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass diese Cookies blockiert oder Sie über diese Cookies benachrichtigt werden. Einige Bereiche der Website funktionieren dann aber nicht. Diese Cookies speichern keine personenbezogenen Daten.

Marketing Cookies

Diese Cookies können über unsere Website von unseren Werbepartnern gesetzt werden. Sie können von diesen Unternehmen verwendet werden, um ein Profil Ihrer Interessen zu erstellen und Ihnen relevante Anzeigen auf anderen Websites zu zeigen. Sie speichern nicht direkt personenbezogene Daten, basieren jedoch auf einer einzigartigen Identifizierung Ihres Browsers und Internet-Geräts. Wenn Sie diese Cookies nicht zulassen, werden Sie weniger gezielte Werbung erleben.

Speichern