Tempo-Team Blog

In Bewegung bleiben - auch im Homeoffice

Sport und Bewegung im Homeoffice - Gesundheit

Wenn Sie nun überwiegend im Homeoffice arbeiten, sparen Sie sich den Arbeitsweg. Das ist Fluch und Segen zugleich, denn damit fällt auch wertvolle Bewegung weg. Gesundheitsexperten warnen. Dies kann ernsthafte Erkrankungen zur Folge haben. Hier ein paar Anregungen, wie Sie dem Bewegungsmangel entgegenwirken und fit durch die Corona-Zeit kommen.

Denn Bewegungsmangel, unter Umständen auch in Kombination mit einer nun einseitigeren Ernährung und erhöhtem Alkoholkonsum, kann ernsthafte Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben. Sportmediziner warnen vor diesen Folgen von Kontaktbeschränkung und Homeoffice.

Die FAZ greift das Thema in einem ausführlicheren Artikel auf: Jetzt schon seien 53 Prozent der Erwachsenen übergewichtig. Der Wert könne in Folge der Corona-Krise steigen und damit auch Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Leiden oder Beschwerden und Schmerzen im Bewegungsapparat, wird Prof. Rüdiger Reer als Leiter der Abteilung Sport- und Bewegungsmedizin an der Universität Hamburg zitiert.

Raus aus dem Homeoffice, rein in die Natur

Auch wenn wir alle dringend dazu angehalten sind soziale Kontakte zu meiden, derzeit herrscht keine Ausgangssperre. Sporttreiben in der Natur, alleine oder maximal zu zweit, ist sogar ausdrücklich empfohlen.

Laufen, Walken, Fahrradfahren: Es gibt viele Möglichkeiten sich zu bewegen. Die Temperaturen werden wärmer. Nutzen Sie dies.

Warum machen Sie es sich nicht zur Gewohnheit, anstelle des Arbeitsweges jeden Tag wenigstens eine halbe Stunde an die frische Luft zu gehen?

Am besten funktioniert dies als festes Ritual zu einer festen Zeit, z.B. gleich morgens, bevor Sie sich an den Schreibtisch setzen, in einer erweiterten Mittagspause oder als Abschluss des Arbeitstages im Homeoffice, nachdem Sie den Rechner ausgeschaltet haben.

Kein Sitzmarathon – kurze Übungen für Bewegung zwischendurch

Im Büro wird die sitzende Tätigkeit immer mal wieder unterbrochen durch den Gang zum Drucker, in die Kaffeeküche, Besprechungen mit Kollegen etc. Im Homeoffice fällt dies weg. Die Gefahr steigt, dass wir stundenlang bewegungslos vor dem Computer verharren.

Der menschliche Körper ist hierfür jedoch nicht geschaffen. Bis zu zwei Stunden könne er das verkraften, nach vier Stunden werde es jedoch kritisch, äußert sich hierzu Prof. Herbert Löllgen, Ehrenpräsident des Deutschen Sportärztebundes DGSP. Man solle daher darauf achten, spätestens alle halbe Stunde einmal aufzustehen.

Gut eignen sich auch kleine gymnastische Übungen für zwischendurch. Sie helfen Fehlhaltungen zu vermeiden und entspannen. Gleichzeitig kräftigen Sie die Muskulatur und den Kreislauf.

Die folgenden Übungen sind im Homeoffice gut machbar. Planen Sie sie z.B. zweimal täglich als Pausenprogramm ein. Die Wiederholungszahl können Sie Ihrer individuellen Fitness entsprechend wählen und gegebenenfalls mit der Zeit steigern.

  • Armkreisen
  • Kniebeugen oder Squat Jumps
  • Liegestütz
  • Sit-Ups
  • Hampelmann
  • Hüft-Lifter oder kleine Brücke
  • Laufen und Hüpfen auf der Stelle

Weitere Anregungen und Übungsanleitung als Video finden Sie z.B. auf der Website von fitforfun:

https://www.fitforfun.de/workout/fitness/fit-ohne-geraete-die-besten-workouts-ohne-equipment-270730.html

Für weniger ambitionierte Sportler hat die Plattform „Älter werden in Balance“ ein illustriertes Übungsprogramm zusammengestellt:

https://www.aelter-werden-in-balance.de/online-bewegungsangebote/aktiv-programm-fuer-jeden-tag/

Weitere Informationen und Quellen zum Thema

BZgA: Das seelische Wohlbefinden im Blick behalten

t3n: Fit trotz Corona - 3 Full-Body-Workouts für Bewegung im Homeoffice

Zurück

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und stetig verbessern zu können, setzen wir Cookies ein. Sie können selbst entscheiden welche Cookies gesetzt werden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Speichern